2019

Nominierungen:

Die Jury für den Kurt Hackenberg-Preis, den Preis für politisches Theater im Köln, ausgelobt von der Freien Volksbühne Köln und dotiert mit 5.000 Euro, hat für das erste Halbjahr 2019 folgende Produktionen nominiert:

Eine Stadt klagt sich an

  • Produktion: Futur3 – freies Theaterkollektiv Köln in Zusammenarbeit mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln
  • Mit: André Erlen, Anja Jazeschann, Stefan H. Kraft, Hafia Erlen, Thea Kraft
  • Produktionsleitung: Theresa Heussen

Herero_Nama – A History of Violence

  • Ein Projekt von Nuran David Calis
  • Produktion: Schauspiel Köln
  • Mit: Shari Asha Crosson, Yuri Englert, Stefko Hanushevsky, Israel Kaunatjike, Christel Bantam, Julian Warner
  • Inszenierung: Nuran David Calis

Das Fest

  • Von: Thomas Vinterbeg und Mogens Rukov
  • Produktion: Theater der Keller
  • Mit: Markus J. Bachmann, Frank Casali, Denis Merzbach, Brit Purwin, Paula Schäfer, Madieu Ulbrich, Ralf Harster
  • Inszenierung: Charlotte Sprenger

Preisverleihung:

Jedes Jahr zeichnen die Kölner Tanz- und Theaterpreise die besten Inszenierungen der nicht-städtischen, professionellen Kölner Theater- und Tanzszene aus. Seit mehr als 25 Jahren werden Künstler und Ensembles geehrt. Die Preisverleihung findet am Montag, den 2.12.2019 im Haus der SK Stiftung Kultur statt.

Jurymitglieder:

  • Dr. Sandra Nuy
  • Mia (Maria) Helmis
  • Dirk Fröse
  • Jan Stangier