2018

Preisträger

Shit Island – ein postkolonialer Südsee-Traum

  • Produktion: Futur3 in Zusammenarbeit mit der Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln e.V. und der Orangerie
  • Mit: Irene Eichenberger, Stefan H. Kraft, Luzia Schelling
  • Inszenierung: André Erlen

Ensemble von Futur3

Das Ensemble von Futur3 wurde von Jutta Unger (2. v.r.), Geschäftsführerin der Freie Volksbühne Köln e.V., für Shit Island mit dem Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater 2018 ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich.

Hier geht es zu der Laudatio.

Weitere Nominierungen

Kleiner Mann – was nun?

  • Von: Hans Fallada
  • Produktion: Theater im Bauturm
  • Mit: Marc Fischer, Matthias Zera, Nele Sommer
  • Inszenierung: Susanne Schmelcher

The Influencer

  • Von: Rosi Ulrich
  • Produktion: theater-51grad.com in Kooperation mit Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln
  • Mit: Asta Nechajute
  • Inszenierung: Andrea Bleikamp

Zeitspiralfedern: Die Uraufführung (Arbeitstitel)

  • Ein Transdisziplinäres Festival
  • Initiiert von: Anja Kolacek und Marc Leßle
  • Produktion: Raum 13 – Deutzer Zentralwerk der schönen Künste

Clockwork Orange

  • Von: Anthony Burgess
  • Produktion: Theater der Keller
  • Mit: Markus J. Bachmann, Frank Casali, Liliom Lewald, Denis Merzbach, Madieu Nguyen
  • Inszenierung: Charlotte Sprenger

Wir sind Affen eines kalten Gottes

  • Von: subbotnik (Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov)
  • Produktion: Schauspiel Köln
  • Mit: Johannes Benecke, Tsimafei Birukou, Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Henning Nierstenhöfer, Ines Marie Westernströer, Oleg Zhukov
  • Inszenierung: subbotnik

Jurymitglieder:

  • Dr. Sandra Nuy
  • Mia Helmis