Jubiläum

1922-2022 – 100 Jahre Verein Freie Volksbühne Köln

100 Jahre „Kultur für alle“ – So feiern wir das Jubiläumsjahr

Das Jahr 2022 hat begonnen- und damit auch das Jubiläumsjahr für den Verein Freie Volksbühne. Denn vor 100 Jahren, genau im März 1922, wurde der Verein in Köln gegründet und knüpfte damit an eine Bewegung an, die um 1890 in Berlin begonnen hatte: „Die Kunst dem Volke“ lautete damals das Motto der Freien Volksbühnen in ganz Deutschland. Sie verfolgten das Ziel, Kultur für jede Gesellschaftsschicht und frei von Zensur zu etablieren. Um nicht nur die Oberschicht zu unterhalten, sondern auch Arbeiter ins Theater und politische Stücke auf die Bühne zu bringen. Ein Konzept, das aufging. Bis heute.

Auch wenn sich die Zeiten längst geändert haben und der Zugang zu Kultur und Bildung deutlich erleichtert wurde,  bietet der Verein Freie Volksbühne seinen Mitgliedern, nach wie vor, mit dem KölnerKulturAbo preisgünstige Tickets an. Damit hat jeder Abonnent die Möglichkeit in Köln Theater, Konzerte, Kunst-Ausstellungen, Lesungen und vieles mehr zu einem reduzierten Preis zu genießen. Und unterstützt damit die Kölner Kultur seit einem ganzen Jahrhundert. Für das Jubiläumsjahr 2022 haben wir uns einiges vorgenommen.  Denn der 100. Geburtstag muss kräftig gefeiert werden, ganz klar.

Aktionen und Veranstaltungstermine zum Jubiläum:

___________________________________________________________________________________________________________________________________

‚Automatenbüfett‘.  Von Anna Gmeyner

Am 12. September geht es weiter! Dann gibt es in der Volksbühne am Rudolfplatz wieder Aufführungen von „Automatenbüfett“, einer Neuinszenierung des Stücks der österreichischen Autorin Anna Gmeyner. 1932 in Wien uraufgeführt, geriet es bald in Vergessenheit,  wurde aber vor 3 Jahren am Wiener Burgtheater erfolgreich wiederbelebt.

Die zeitlose, sozialkritische Satire auf Bürgertum und Technologiegläubigkeit ist die erste Koproduktion des Vereins Freie Volksbühne, der Volksbühne am Rudolfplatz und dem Theater im Bauturm.

Unter der Regie von Susanne Schmelcher, die im vergangenen Jahr mit dem Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater ausgezeichnet wurde, spielen Gerd Köster, Susanne Pätzold, Nicole Kersten, Nele Sommer, Marc Fischer, Daniel Breitfelder, Jonathan Schimmer u.a.

Begleiten Sie uns auf einen Höllenfahrt mit belegten Brötchen und Musik.

Weitere Infos gibt es hier:

www.automatenbuefett.de


Diskussionsveranstaltungen  zum Thema „Volkstheater und Politik“ in Köln und Bonn

In Zusammenarbeit mit dem Gustav Stresemann-Institut Bonn gibt es diese Veranstaltungen:

Kultur als Lebensmittelpunkt?! / Kultur als Lebensmittel? Punkt! 27.09. 22, 19.30 Uhr, Theater im Bauturm, Aachener Str.26, 50674 Köln

Volkstheater heute, 06.03.22, 11.00 Uhr, Theater im Bauturm, Aachener Str.26, 50674 Köln.

Kultur als politischer Raum, 28.04.22, 19.30 Uhr im Gustav-Stresemann-Institut, Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn-Bad Godesberg

Anmeldung erbeten, der Eintritt ist frei!

____________________________________________________________________________________________________________________________________

Kultur für alle! Das KölnerKulturAbo unterwegs in deinem Veedel

Am 6./7. August stieg unser großes Sommer-Event zum Jubiläum.  Zwei Tage lang fuhren wir an diesem Wochenende mit dem Open-Deck-Bus Cologne (ein zur mobilen Bühne umfunktionierter Doppeldecker-Bus)  in sechs ausgewählte Veedel unserer Stadt und brachten Kultur zu den Menschen. Für alle Altersgruppen und bei freiem Eintritt. Unser Geschenk an alle kulturinteressierten Leute zum Jubiläum.  Dabei hatten wir  jede Menge Musik, Impro-Theater und Kinderprogramm im Gepäck.  Ein buntes, tolles und vielfältiges Event, das begeistert aufgenommen wurde. Vielleicht waren Sie ja dabei und ließen sich ebenfalls reich bescheren. Dann spürten Sie bestimmt  dieses besondere Gefühl der Vorfreude, wenn unser Kultur-Bus auf den Veranstaltungsplätzen in Chorweiler, Mülheim, Sülz, Ehrenfeld, auf dem Rudolfplatz oder in der Südstadt ankam. Schnell wurde es voll, mitunter sehr voll, wie etwa auf dem Lenauplatz und dem Chlodwigplatz, und allerorts waren Stimmung und Feierlaune prächtig. Schon der Auftakt auf jedem Veranstaltungsplatz bot allerhöchsten Musikgenuss: Ulrike Schäfer, Mitglied des Gürzenich-Orchesters, gab Einblicke in die Kunst des Solo-Cellos. Was sich von der Open Deck-Bus-Bühne herab abspielte, muss man selbst erlebt haben und lässt sich nur annähernd in (Stich-)Worte fassen. Zum Beispiel die unglaubliche Energie einer Donia Touglo, die samt Tänzerin und DJ Weltklänge und spacigen Neosoul präsentierte. Oder den sympathischen  Mo-Torres, der mit Co-Rapper Cengiz für coolen Rhythm sorgte und seine vielen  Fans zum tanzen animierte. Mit ihrem Klassiker „Liebe deine Stadt“ waren die beiden da auf der absolut richtigen Linie. Auch HopStopBanda nutzen das Open Deck als mobile Bühne und präsentierten ihren gewohnt lässigen Gypsy Swing. Pelemele, die Allzweckwaffe, wenn es um glückliche Kinderherzen geht, brachten nicht nur die Kleinen, sondern auch sämtliche Begleitpersonen  zum „Ausrasten“.  Auch die Tricks der Zauberer Tobi und Nico begeisterten die Kinder, und auf allen sechs Plätzen bildeten sich lange Schlangen an der Kindertombola. Wer hier am Glücksrad drehte, konnte Eintrittskarten für Kindertheater-Vorstellungen im CasaMax oder in der Comedia gewinnen. Auch für die Erwachsenen gab es eine Tombola. Hier wurden mehr als 200 Theaterkarten verlost: für Philharmonie, Lanxess Arena, Volksbühne am Rudolfplatz, Theater der Keller, FWT, Urania, Comedia, Oper, Schauspiel Köln. Aber auch auf der Bühne vor dem Bus wurde Theater gespielt. Besser gesagt Impro-Theater. Mit dieser besonders spontanen Spielart verstanden es die Frizzles auch das Publikum mit in ihre Performance zu integrieren.  Besondere Sommer-Atmophäre und  Karibik-Stimmung verbreiteten die zum Teil noch sehr  jungen Talente des  Calypsonic Steel Orchesters. Spätestens bei ihrer Version von Stings „English Man in New York“ groovte der ganze Platz selig mit. Auch Ebasa Palladas Alphorn-Konzert werden sicher viele nicht so schnell vergessen. Denn das imposante Instrument ist ja eher in den Bergen zu Hause als in Köln. Doch das macht es natürlich um so interessanter. Höhepunkt einer jeden Station war für viele dann das Duo Stephan und Maria Brings als jeweiliger Schluss-Act, der alle zum gemeinsamen Singen verführte. Und dieses ganz besondere Köln – Jeföhl erzeugte. Hach… Aber hey, damit alle auf dem Boden blieben, gab es unseren Dauer-Moderator Fatih Çevikkollu. Der uns das ganze Wochenende hindurch so souverän wie witzig durch die Veedel brachte und die ganze Tour mit 33 Künstler:innen an sechs Orten in zwei Tagen bravourös zu einem großen Ganzen werden ließ. In diesem Sinne:  „Kultur für alle“ heißt es natürlich auch weiterhin von uns für Sie mit den attraktiven Angeboten des KölnerKulturAbos!

______________________________________________________________________________________________________________________________

Festakt

Am 27.03.2022 ging  es feierlich weiter. In Anwesenheit von Isabel Pfeiffer-Poensgen, NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Bürgermeister Dr. Ralf Heinen und Festrednerin Iris Laufenberg, Intendantin des Schauspielhauses Graz und designierte Intendantin des Deutschen Theaters in Berlin, lud der Verein zum großen Jubiläums-Festakt in die benachbarte Volksbühne am Rudolfplatz. Musikalisch wurde die Veranstaltung von Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln gestaltet:

Es sangen und spielten Anna Sayn/Sopran, Elena Plaza/Sopran, Maximilian Fieth/Tenor, Michael Terada/Bariton, Yoshiko Terada/Klavier. Die musikalische Leitung hat Frau Prof. Birgit Lindner.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Volksbühnentag

Das große Jahrestreffen aller bundesweiten Volksbühnen fand in diesem Jahr vom 25.3. bis 27.03. März in Köln statt.

Dabei waren  zahlreiche Vertreter:innen der Volksbühnen aus ganz Deutschland.

 

Kontakt

Freie Volksbühne Köln e.V.
Aachener Str. 5
50674 Köln

0221 / 9 52 99 – 10
service@volksbuehne.de

Geschäftszeiten:

Mo./Di.: 10.00-16.00 Uhr
Mi./Fr.: 10.00-14.00 Uhr
Do.: 10.00-19.00 Uhr

Förderer

Die Freie Volksbühne Köln wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln.

Newsletter

Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit dieser einverstanden.

Facebook