Museum Ludwig / Mapping the Collection

Museum Ludwig / Mapping the Collection

„Map­ping the Col­lec­tion“ wirft ei­nen neuen Blick auf zwei ein­fluss­reiche Jahrzeh­nte in der US-amerikanischen (Kunst-) Geschichte: die 1960er und -70er Jahre. Die Ausstel­lung präsen­tiert Ar­beit­en aus der Samm­lung des Mu­se­um Lud­wig mit Kunstw­erken von wei­blichen, queeren, in­di­ge­nen Künstler*-in­nen sowie artists of col­or,
die nicht in der Samm­lung vertreten sind, und gibt so ei­nen An­s­toß zur Er­weiterung des Rezep­tion­s­rah­mens US-amerikanisch­er Kunst.

Die poli­tischen und ge­sellschaftlichen Ereig­nisse und En­twick­lun­gen dies­er bei­den Jahrzeh­nte bil­den den Hin­ter­grund, vor dem unsere wes­teu­ropäisch geprägte Vorstel­lung und Rezep­tion US-amerikanisch­er Kun­st­geschichte kri­tisch hin­ter­fragt wird.

  • Maximal 9 Personen
  • Dauer: 1 1/2 Stunden
  • Führung durch Mareike Fänger

Verfügbare Karten

Beginn Verfügbarkeit Preis (Zusatzkarte)
02.10.2020 / 16:00 Uhr Z A 15,00 EUR
A = Verfügbar im Aktiv-Abonnement   Z = Verfügbar als Zusatzkarte

Sie möchten bei dieser Veranstaltung dabei sein?

Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir beraten Sie gerne.

0221 / 9 52 99 – 10
service@volksbuehne.de