Der Zwerg / Petruschka

Der Zwerg

Oper in einem Akt von Alexander Zemlinksy (1871 – 1942)
Libretto von Georg C. Klaren

Petruschka

Burleske Szenen in vier Bildern von Igor Strawinsky ( 1882 – 1971)

 

Premiere

Staatenhaus Saal 2

 

2022 feiert die Oper Köln das 100-jährige Jubiläum der Uraufführung von Alexander Zemlinskys Oper „Der Zwerg“. Kombiniert wurde der Einakter damals mit Strawinskys Charakterballett „Petruschka“. Nun stehen erneut beide Werke gemeinsam auf dem Spielplan. Für „Petruschka“ wird die Oper Köln erstmals mit dem Choreografen Richard Siegal und seiner Kompanie Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln zusammenarbeiten.

Auch im Stück „Der Zwerg“ dreht sich alles um ein Jubiläum, denn Prinzessin Donna Clara feiert ihren 18. Geburtstag. Das aufregendste Geschenk ist ein lebendiger Zwerg, der mit seinem Gesang alle verzaubert. Sofort verliebt sich dieser in die schöne Prinzessin, die mit ihm jedoch ein grausames Spiel treibt. Der Zwerg aber weiß nicht um seine eigene Hässlichkeit. Als er sich selbst im Spiegel erblickt, bricht er aus Verzweiflung über seine Missgestalt tot zusammen.

In „Petruschka“ werden uns die gesellschaftlichen Mechanismen der Ausgrenzung und Demütigung erneut vor Augen geführt: Auf einem Jahrmarkt erweckt ein Zauberer seine Marionetten zum Leben, darunter Petruschka, der unter dem Zauberer und unter seiner eigenen Hässlichkeit leidet. Lediglich die Liebe zur Ballerina spendet ihm Trost. Diese aber weist den verletzten Petruschka zurück und es entspinnt sich ein Spiel um Liebe und Eifersucht, das tödlich endet.

 

Regisseur Paul-Georg Dittrich und Choreograf Richard Siegal zeigen die Protagonist:innen als Bindeglied zwischen Vergangenheit und Gegenwart, als Weltenwandler:innen zwischen 1922 und 2022. Dabei werden die Zuschauer:innen mitunter selbst zu Partygästen bzw. Jahrmarktsbesucher:nnen und erhalten die Möglichkeit, hautnah am Geschehen teilzunehmen.

Petruschka:
von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln
Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln
 
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRWKULTURsekretariat, durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW 

Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München 

Verfügbare Karten

Beginn Verfügbarkeit Preis (Zusatzkarte)
30.11.2022 / 19:30 Uhr Z A 47,00 €
04.12.2022 / 16:00 Uhr Z A 47,00 €
06.12.2022 / 19:30 Uhr Z A 47,00 €
08.12.2022 / 19:30 Uhr Z A 47,00 €
10.12.2022 / 19:30 Uhr Z A 47,00 €
A = Verfügbar im Aktiv-Abonnement   Z = Verfügbar als Zusatzkarte

Bestellung

Sie möchten bei dieser Veranstaltung dabei sein? Dann nutzen das nachfolgende Bestellformular. Bei Fragen stehen wir Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Anschrift*
Einwilligung

Kontakt

Freie Volksbühne Köln e.V.
Aachener Str. 5
50674 Köln

0221 / 9 52 99 – 10
service@volksbuehne.de

Geschäftszeiten:

Mo./Di.: 10.00-16.00 Uhr
Mi./Fr.: 10.00-14.00 Uhr
Do.: 10.00-19.00 Uhr

Förderer

Die Freie Volksbühne Köln wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln.

Newsletter

Ja, ich möchte den Newsletter abonnieren. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit dieser einverstanden.

Facebook