Ausgewählte Online-Angebote für Sie!

Bei Anruf Kunst

Eine Aktion von Schauspielerinnen und Schauspielern des Theaters der Keller

Das ganz persönliche Theatererlebnis per Telefon:

Sie können auf der Internetseite des Theaters einen Zeitslot von 15 Minuten zwischen 18 und 20 Uhr buchen. Eine Schauspielerin oder ein Schauspieler des Keller-Ensembles wird Sie zu Ihrem gewählten Zeitpunkt anrufen und Sie mit einem Stück Literatur überraschen.

Die Telefonaktion läuft bis zum 28. Februar 2021

 

 

VIRTUAL BRAIN

Die neue Produktion von WEHR51 sollte eigentlich Ende Februar im Orangerie Theater Premiere feiern. Dieser Plan musste angepasst werden – Wehr51 präsentiert nun MEHR als ursprünglich geplant, nämlich eine Hörspielfassung, einen Film, eine VR-Dokumentation sowie schließlich die Performance.

ON AIR
VIRTUAL BRAIN – Das Ossuarium der Zukunft. Die Hörspielfassung.

11. März 2021, 22.00 Uhr (einmalig!)
Radio 674.fm (
http://674.fm)

Eine Metamorphose zwischen Mensch und neuronalem System und eine Reise in Regionen des Geistes zwischen Amygdala, Hippocampus und Nervus opticus. Der Weg durch die Bahnen ist vielstimmig, Erinnerungen platzen auf, vermengen sich mit Gedankenblitzen und doch es scheint ein Ziel zu geben.

von: Charlotte Luise Fechner
Komposition und Hörspielproduktion: Sibin Vassilev
Stimmen: Miriam Meißner, Anna Möbus, Asta Nechajute, Marc Fischer, Thomas Krutmann und Torsten-Peter Schnick
Produktion: WEHR51

ON STREAM
VIRTUAL BRAIN – die Überwindung des Todes. Der Film.

20. März 2021, 20.00 Uhr (auch danach abrufbar)
www.dringeblieben.de

Die beiden Texte, „Das Ossuarium der Zukunft“ von Charlotte Luise Fechner und „Die Haut“ von Götz Leineweber verweben sich zu einem theatral-installativen Abgesang. Im Mittelpunkt ein Labor, Stimmen, Gedankenblitze, Erinnerungsfetzen und immer wieder der Versuch dem Geheimnis einer Lösung entgegenzukommen. In einer gläsernen Kuppel findet sich das Menschliche, isoliert und abgekapselt – wird es in dieser Abschottung überleben, oder hat das Virus die große Erzählung vom Menschen als dem Schöpfer des ganzen Großen schon längst zerstört?

Texte: Charlotte Luise Fechner & Götz Leineweber
mit: Miriam Meißner, Anna Möbus, Asta Nechajute, Marc Fischer, Thomas Krutmann und Torsten-Peter Schnick
Regie: Andrea Bleikamp / Dramaturgie: Rosi Ulrich / Musik, Sounddesign: Sibin Vassilev / Video: Jens Standke / Regie-Assistenz: Gina Bensch / PR & ÖA: neurohr & andrä
Filmproduktion: Cologne Custom Studios

ON WEB
WEHR51 produziert eine VR-Dokumentation der Theaterversion und wird diese im März/April veröffentlichen.

ON STAGE
VIRTUAL BRAIN – die Überwindung des Todes. Die Performance.

10. – 13. März 2021
18. – 21. November 2021
Orangerie Theater, Köln

Dass es einmal so sein wird, dass das Reale verschwindet, hatten wir lange Zeit nicht für möglich gehalten. Doch wer sich mit neueren Theorien der Astrophysik und der theoretischen Physik beschäftigt, dem schienen diese Phänomene nicht unwahrscheinlich zu sein. Wie sich aber die „reale Bubble“ beim Eintreten verhalten würde, dafür konnten die Empiriker unter den Physikern aber noch kein stabiles Modell entwickeln. Es schien wie in der Quantenphysik vom Zufall abzuhängen.

Gefördert durch: Kunststiftung NRW, Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Sonderprogramms AUTONOM, Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
Weitere Informationen finden Sie unter www.freihandelszone.org und unter www.wehr51.com

 

 

Das Theater und sein Double. Eine Projektion

Ein Film von Theater im Bauturm

nach Antonin Artaud | Regie Kieran Joel | Kamera und Schnitt Nazgol Emami | Musik Koxette | Ausstattung Katharina Wilting | Regieassistenz Ronja Meter | Mit Bernhard Dechant und Jeremy Mockridge

ab 29.01.2021 bis 30.04.2021 abrufbar | Tickets hier | Premiere erste Projektphase als Theaterstück 20.06.2020 | Dauer ca. 30 Minuten

17. Februar um 18 Uhr findet ein Gespräch mit dem Regisseur Kieran Joel via Zoom statt. Alle Zuschauer:innen, die bis dahin ein Ticket kaufen, erhalten mit ihrem Ticket automatisch den Zugang zu dem Filmgespräch.