Ihr Zugang zur Kölner Kultur · Günstige Tickets für die besten Veranstaltungen in Köln · Sparen Sie bis zu 25%

2012

Preisträger

Aus Anlass ihres 85. Geburtstages hat die Freie Volksbühne Köln 2007 zum ersten Mal den mit 5.000 Euro dotierten „Kurt-Hackenberg-Preis", den Preis für politisches Theater in Köln, verliehen.

Der Gewinner des Kurt-Hackenberg-Preis 2012 ist:

V wie Verfassungsschutz
Eine Produktion des nö-Theaters

Inszenierung: Janosch Roloff
Mit: Talke Blaser, Felix Höffner, Asta Nechajute
Bühnenbild: Mona Mucke
Technik und Licht: Patric Welzbacher

Weitere Nominierungen

Der goldene Drache

Der goldene Drache
von Roland Schimmelpfennig
Produktion: Theater im Bauturm // Mit: Eva Horstmann, Kai Hufnagel, Manuel Moser, Rebecca Madita Hundt, Till Brinkmann / Inszenierung: Rüdiger Pape

Ortschaft: Abgeschaltet

Ortschaft: Abgeschaltet
Von Stefan H. Kraft, André Erlen, Judith Wilske (Gesamtleitung)
Produktion: Futur3 in Kooperation mit Freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln / Mit: Irene Eichenberger, Stefan H. Kraft, Pietro Micci / Inszenierung: André Erlen

Der Stein

Der Stein
von Marius von Mayenburg
Produktion: ensemble 7 / Mit: Christiane Bruhn, Susanne Krebs, Bettina Muckenhaupt, Maren Pfeiffer / Inszenierung: Rüdiger Pape

Othello

Othello
nach William Shakespeare
von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel
Produktion: Theater der Keller
Mit: Emanuel Fleischhacker, Sarah Härtling, Viktoria Klimmeck, Makke Schneider, Josef Tratnik
Inszenierung: Stefan Nagel

Wegschließen – und zwar für immer

Wegschließen – und zwar für immer
Ein kritischer Kontrollgang von Inken Kautter und Nico Dietrich
Produktion: Freies Werkstatt Theater und GbR „Wegschließen“
Mit: Petra Kalkutschke, Rudolf Schlager, Katharina Waldau, Oleg Zhukov
Inszenierung: Nico Dietrich
Dramaturgie: Inken Kautter
Bühne/Kostüme: Giovanni de Paulis

Kampf des Negers und der Hunde

Kampf des Negers und der Hunde
von Bernard-Marie Koltès
Eine „Sir Gabriel Dellmann Produktion“ in Koproduktion von Theater der Keller, Theater im Depot, Dortmund und Theaterdiscounter Berlin
Mit: Matthias Hecht, Caspar Kaeser, Annika Meier, Fiona Metscher
Inszenierung: Björn Gabriel
Ausstattung: Stefanie Dellmann
Videoinstallation: Daniel Hengst, Philipp Mattner
Videotechnik: Romina Küper

Amnesie national

Amnesie national
Theatrale Traumaforschung
Produktion: Studiobühne Köln und c.t.201
Mit: Dorothea Förtsch
Konzept und Inszenierung: Tim Mrosek
Installation: Jasper Diekamp
Licht: Katja Winke
Film: Caspar Müllers
Dramaturgie: Gabriele Fischer und Martin Wiesenhöfer

Die Jurymitglieder für den Preis 2012

Anna Dünnebier, Schriftstellerin und Mitglied des WDR-Rundfunkrats, des Aufsichtsrats der Filmstiftung NRW und des Programmbeirats für das Erste Deutsche Fernsehen/ARD

Alexander Haas, Theaterredakteur "StadtRevue | Das Kölnmagazin", Theaterkritiker für die "die tageszeitung" (taz), Autor für verschiedene Onlineredaktionen des WDR

Beatrix Klein, Personalrätin und gewerkschaftliche Vertrauensleutesprecherin im Kulturdezernat der Stadt Köln, im ver.di-Bezirk Köln Vorsitzende des Fachbereichs Bildung, Wissenschaft und Forschung, Mitglied im DGB-Regionsvorstand Köln mit dem Schwerpunktthema Kultur

H.-Georg Lützenkirchen, freiberuflicher Politologe und Autor; Arbeiten zu Theorie und Geschichte der politischen Erwachsenenbildung; Konzeption und Leitung verschiedener nationaler und internationaler Projekte (im Bereich der politischen/kulturellen Bildung) zur Stärkung der Zivilgesellschaft; Dramaturg bei freien Theaterproduktionen; Literatur-/Theaterkritik

Hans-Christoph Zimmermann, freier Journalist für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften sowie Hörfunkautor für den WDR und Deutschland Radio Berlin.